Nach der Abwicklung dieser Meisterschaften, mit dem "Höhepunkt" Finalrunden, muss hinterfragt werden,

ob eine weitere Austragung noch sinnvoll ist.

Der Reiz des Mannschaftspokals liegt ja gerade darin, sich auch mal mit auf dem Papier stärkeren Mannschaften

zu messen, ihnen ein Bein zu stellen und vielleicht für eine Überraschung zu sorgen.

Stattdessen wird bei uns dieser Pokalgedanke ad absurdum geführt, rechnet man sich keine Chance aus, bleibt

man weg oder tritt mit einer Rumpfmannschaft an und das sogar in einem Halbfinale und Finale

einer Saarlandmeisterschaft.***

Die Einzelergebnisse dort zeigen übrigens, dass oben angesprochene Überraschungen durchaus möglich waren...

Auch trägt das Ganze kaum zum Ansehen des Saarländischen Schachverbandes in der Öffentlichkeit und

insbesondere auch nicht bei der überregionalen Schachgemeinde bei.

Es hat sich überdeutlich gezeigt, dass die Vereine, bzw. Vereinsspieler für die gutgemeinte Lockerung

der Spielordnung dieser Meisterschaft einfach nicht reif sind, so war das keineswegs gedacht.

Diese großzügige Auslegung sollte ja nur bei wirklichen Notfällen genützt, aber keinesfalls gnadenlos

missbraucht werden.

Deshalb wird es eine Austragung in dieser Form auf keinen Fall mehr geben.

Um zu erfahren, ob die Austragung der SPMM überhaupt noch von Euch gewünscht ist,

dazu wollen wir zunächst mal eine kleine Umfrage starten, ihr findet sie rechts auf der Startseite.

Zum Schluss noch eine kurze Anmerkung für die Vereinsvorstände.

Die Termine aller Runden standen bereits Anfang Juni fest und jeder Verein hatte die Möglichkeit

bei seinen Spielern nachzufragen, ob sie bereit sind, an diesen Terminen für ihren Verein anzutreten

und dementsprechend Vierermannschaften zu melden oder auch nicht, das sollte bei einer eventuellen

weiteren Austragung 2017 vielleicht stärker beachtet werden.

*** Saarbrücker Gambit sei von dieser Kritik ausdrücklich ausgenommen, da deren Abmeldung jeder nachvollziehen kann.

ADMIN