Am 02.12.2016 feierte der saarländische Schachverband sein 95-jähriges Jubiläum an der Landessportschule des Saarlandes.

 

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte der Präsident des saarländischen Schachverbandes, Wolfgang Bender, die Vertreter der saarländischen Vereine und die Vorstandsmitglieder.

 

Er berichtete kurz über die Arbeit, die der Vorstand seit seiner Wahl im Mai dieses Jahres, geleistet hat und ging auf die Probleme ein, die der Verband in den nächsten Jahren stemmen muss.
Vorrangig wäre hier der Mitgliederschwund mit dem damit verbundenen Vereinssterben zu nennen.
Im Saarland, so berichtete Bender, liegt der Ausbildungsektor seit längerer Zeit recht brach, so seien nur noch wenige Schiedsrichterlizenzen gültig.
Mit Michael Weber hat man aber seit September dieses Jahres wieder einen nationalen Schiedsrichter, der die Ausbildung neuer Schiedsrichter übernehmen kann, dies ist bereits auch im Oktober passiert.
Im Bereich der Trainer sieht die Lage ähnlich düster aus.

Danach umriss Bender den weiteren Verlauf des Abends. Er entschuldigte den Ehrenpräsidenten Herbert Bastian, der sich auf der Hauptsitzung der Nationalen Sportverbände in Magdeburg befand und eröffnete dann das Büffet.

In angenehmer Atmosphäre, mit vielen Gesprächen und gutem Essen verlief der weitere Abend.

Nach etwa eineinhalb Stunden meldete sich Wolfgang Bender wieder zu Wort.
Er gratulierte Wolfgang Maier (SC Lebach), dem neu ernannten Ehrenmitglied des saarländischen Schachverbandes, und überreichte die Ernennungsurkunde sowie ein kleines Präsent.
In einer kurzen Rede umriss Bender die Verdienste Wolfgang Maiers um den saarländischen Schachverband und wies auf dessen erstes Buch „Schach an der Saar - Band 1: Von den Anfängen bis 1945“ hin.
In seinem zweiten Buch, das im kommenden Jahr erscheinen werde, wird die Geschichte des saarländischen Schachsportes von 1945 bis 1957 geschildert, ein dritter Band sei auch schon in Vorbereitung.

Nach der Ehrung ergriff Wolfgang Maier das Wort. Er bedankte sich für die ihm zuteilgewordene Ehrung.
In einem Vortrag schilderte er die Geschichte des saarländischen Schachverbandes seit seiner Entstehung und hob besondere Höhepunkte des Verbandes hervor; so beispielsweise der Sieg gegen den Favoriten der Schacholympiade 1954 in Amsterdam, Jugoslawien.

Im Anschluss an den Vortrag setzten die Anwesenden den geselligen Teil fort.
Nach angeregten Gesprächen wünschte der Präsident um ca. 23 Uhr allen eine gute Heimfahrt, frohe Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2017.